Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Nordrhein-Westfalen
Biberrevier in der Rureifel.  (Justus Siebert)

Die Rur mit ihren Nebenflüssen und Bächen (Rote Wehe, Weiße Wehe) ist derzeit noch die Keimzelle der Biber-Population in Nordrhein-Westfalen, und mit ca. 400 Bibern die größte Population in Deutschland nach derjenigen im hessischen Main-Kinzig-Gebiet (ca. 700), an der Mittleren Elbe (ca. 2.500) und Bayern (ca. 15.000).

Nach der Wiederansiedlung 1981 von zunächst drei Paaren im Hürtgenwald durch die Forstbehörde hat sich der Biber im gesamten Einzugsgebiet erfolgreich ausgebreitet, Tendenz nach wie vor steigend, und es ist damit zu rechnen, dass in den nächsten Jahren (Stand: 2016) von hier aus auch die Einzugsgebiete von Erft und Ahr erreicht werden - und ab diesem Zeitpunkt auch der Rhein.

 (Geobasis NRW 2016/ LANUV)

Von der Biologischen Station Düren in Nideggen wird seit Jahren ein erfolgreiches Biber-Management betrieben, mit Öffentlichkeitsarbeit, Exkursionen, Unterstützung und Beratung bei Konfliktfällen vor Ort.

Weitere Infos zum (Nord-)Eifel-Biber und dem Projekt vor Ort finden Sie hier, weitere Infos zum Biber an der Rur auf der Website der Biostation Düren in Nideggen. 

  

Melden Sie Sichtungen von Bibern oder deren Spuren!

Biber-Meldung

Flussgebiete und Verbreitung in NRW

Vorkommen des Bibers

Flussgebiete, die bisher nicht vom Biber erschlossen wurden

BUND-Bestellkorb