BUND Landesverband Nordrhein-Westfalen

Verheizte Heimat - zerstörte Landschaft - ruiniertes Klima

Es gibt hierzulande keinen größeren Eingriff in Natur und Landschaft, in das Grundwasser und in die sozialen Strukturen als die Braunkohlentagebaue. Für die Braunkohle werden ganze Landstriche großflächig verwüstet und tausende Menschen vertrieben. Braunkohle ist zudem der klimaschädlichste aller Energieträger.

Seit vielen Jahren kämpft der BUND gegen die Braunkohlenförderung und -Nutzung und für die Energiewende. Mit Erfolg. Wir haben erreicht, dass der Tagebau Garzweiler verkleinert wird. Auch den Rodungsstopp im Hambacher Wald haben wir durchgesetzt. Und auch der vollständige Braunkohlenausstieg rückt immer näher.

Der BUND fordert

  • Der Großteil der in genehmigten Tagebauen liegenden Kohle muss im Boden bleiben!
  • Alle Dörfer müssen bleiben!
  • Hambacher Wald als FFH-Gebiet ausweisen und in öffentliche Hand überführen!
  • Abschalten der Braunkohlenkraftwerke bis spätestens 2030!
  • Die Abwälzung der Braunkohle-Folgekosten auf die Allgemeinheit muss beendet werden!
  • Grundlegende Reform des anachronistischen und undemokratischen Bergrechts!

Klimastreik

mach mit!

Aktiv werden

BUND-Bestellkorb