Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Nordrhein-Westfalen

Niers/Schwalm

 (Geobasis NRW 2016/ LANUV)

Bereits 1997 wurde der erste Biber im niederrheinischen Kreis Viersen gesichtet, inzwischen (2016) leben ca. 30 Tiere an Niers, Nette und Schwalm. Eigentlich keine Überraschung in diesem Grenzgebiet zum wasserreichen Holland, wo es bereits wieder einige Biber-Populationen gibt, z.B. an der benachbarten Maas.

Dennoch eine erfreuliche Feststellung, verbunden mit der Hoffnung, dass die Ausbreitung des Bibers auch auf deutscher Seite weiter voran schreitet. Vielleicht kann er ja sogar mithelfen, z.B. bei der Renaturierung der Niers laut EU-Wasserrahmenrichtlinie: die soll nämlich wieder einen naturnahen Verlauf bekommen, also raus aus dem kanalartigen Korsett, mit den schnurgeraden Pappelalleen am Ufer, alle in gleicher Wuchshöhe. Auch hier könnte der Biber Hand bzw. Zahn anlegen, mal sehen, was er von der Wasserrahmenrichtlinie hält. Die Biologische Station Krickenbecker Seen jedenfalls freut sich über Meldungen von Biber-Sichtungen und Spuren, am liebsten mit Foto (um Verwechslungen mit Nutria oder Bisam ausschließen zu können).  

Melden Sie Sichtungen von Bibern oder deren Spuren!

Biber-Meldung

Flussgebiete und Verbreitung in NRW

Vorkommen des Bibers

Flussgebiete, die bisher nicht vom Biber erschlossen wurden

BUND-Bestellkorb