Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Nordrhein-Westfalen

Moore renaturieren

Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben: "Wiedervernässung von Heide- und Waldmooren auf der Bergischen Heideterrasse"

Große Moosjungfer (Leucorrhinia pectoralis) im Rothenbachmoor auf der Bergischen Heideterrasse. Große Moosjungfer (Leucorrhinia pectoralis) im Rothenbachmoor auf der Bergischen Heideterrasse.  (Vera Kiefer)

Moorlandschaften

… weisen eine einzigartige Artenvielfalt auf und sind von großer Bedeutung für Klimaschutz, Wasserhaushalt und Biodiversität. Sie stellen den größten terrestrischen Kohlenstoffspeicher in Deutschland dar. Als dauerhafte Kohlenstoffsenken entziehen sie der Atmosphäre Kohlenstoff (CO2) und binden ihn in Form von Torf.

In Deutschland

… sind viele der ursprünglichen Moore entwässert und degradiert. Die Wiedervernässung von Moorböden ist eine der effektivsten und kostengünstigsten Klimaschutzmaßnahmen mit einem hohen Reduktionspotential von CO2-Äquivalenten.  

Mittlerer Sonnentau (Drosera intermedia) auf der Bergischen Heideterrasse. Mittlerer Sonnentau (Drosera intermedia) auf der Bergischen Heideterrasse.  (Werner Funken)

Die Bergische Heideterrasse

… ist ein schmales Landschaftsband zwischen Ruhr und Sieg. Durch Versiegelungen, land- und forstwirtschaftliche Nutzungen und Entwässerung sind heute viele der ursprünglichen Standorte von Heidemooren und Moorwäldern vernichtet. Dennoch bietet die Heideterrasse ein Refugium für viele Arten. Schon allein in der Wahner Heide kommen 700 Tier- und Pflanzenarten der Roten Liste NRWs, mind. 37 Verantwortungsarten des Bundes sowie 20 FFH-Lebensraumtypen vor.

 (Land NRW (2019) / Datenlizenz Deutschland - Version 2.0 https://www.wms.nrw.de/geobasis/wms_nw_dtk)

Das Projekt

… identifiziert potentielle Moorstandorte auf der Bergischen Heideterrasse und prüft die Umsetzbarkeit einer Wiedervernässung. Die Untersuchung umfasst die Ermittlung der naturschutzfachlichen Eignung der Flächen, den Erhaltungszustand und die Ausdehnung der Moorsubstrate. Auf Basis dieser Untersuchung wird das Potential der Durchführbarkeit von Wiedervernässungen abgeschätzt. Die langfristigen Ziele sind die Stärkung eines Nord-Süd-Biotopverbunds von nationaler Bedeutung, die Förderung von Biodiversität und die Steigerung des Erholungswertes in der Region.

Sie haben die Möglichkeit, Flächen vorzuschlagen:
Formular für Flächen zur potentiellen Wiedervernässung

Das Projekt trägt die Förderkennziffer 3518892106 und wird vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert.  

Das Heideterrassen-Team

Team v.l.n.r.: Janne Burmester, Peter Brenner, Martin Grund Team v.l.n.r.: Janne Burmester, Peter Brenner, Dr. Martin Grund  (Holger Sticht)

Kontakt

Janne Burmester

Projektassistentin
E-Mail schreiben Tel.: 0211 / 30 2005 - 28

Kontakt

Peter Brenner & Dr. Martin Grund

Projektkoordinatoren
E-Mail schreiben

Moore auf der "Bergischen Heideterrasse"

BUND-Bestellkorb