Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

BUND Landesverband Nordrhein-Westfalen

Illegale Gentech-Petunien aus NRW exportiert

04. Mai 2017 | Gentechnik, BUND, Landwirtschaft

BUND: Illegales Inverkehrbringen gentechnisch veränderter Petunien in Finnland durch NRW-Firmen offenbart 'Kontrollverlust' im Umgang mit Gentech-Pfanzen

Laut Mitteilung der Finnischen Behörde für Lebensmittelsicherheit Evira (hier…) vom 27.04.2017 wurden in Finnland gentechnisch veränderte Petunien entdeckt, die aus Stecklingen bzw. Saatgut aus Deutschland hervorgingen und für die es in Europa keine Zulassung für den Anbau oder die Vermarktung gibt. Offenkundig stammen diese u.a. auch aus zwei Betrieben in Rheinberg und Münster.

Der BUND NRW begrüßt es, dass auf Anordnung des Landesumweltministeriums als Sofortmaßnahme in mehreren Betrieben in Nordrhein-Westfalen Pflanzenproben genommen wurden, die derzeit untersucht werden. Es muss alles getan werden, um eine weitere Verbreitung des illegalen Saatguts zu unterbinden.

Weiterhin muss aus BUND-Sicht geprüft werden, ob es sich um jenes Saatgut handelt, das bereits zu Beginn der 1990er Jahre im Rahmen von Freilandversuchen in NRW (freigesetzt vom Max-Planck-Institut in Köln) ausgebracht wurde. Sollte letzteres zutreffen würde dieses bedeuten, dass seit fast drei Jahrzehnten unbehelligt gentechnisch verändertes Petunien-Saatgut unkontrolliert ‚umherschwirrt‘. Stammt das GV-Saatgut aus anderer Quelle, wäre dieses ebenso illegal und stellt sich die Frage, wer hier unbemerkt von Behörden und Öffentlichkeit an welchen Pflanzen arbeitet und diese verbreitet.

Wenn es sich als zutreffend erweist, dass Saatgut oder Stecklinge tatsächlich aus deutschen und dabei auch aus NRW-Unternehmen nach Finnland und ggf. in weitere Länder verkauft wurden, zeigt dieses einen völligen Kontrollverlust von Behörden, Forschungseinrichtungen und Handel auf. Eines zeigt sich bereits heute: Es besteht offenbar keine klare Trennung von Forschung und Saatgutvermehrung und –handel. Die Behauptung von Gentech-Unternehmen, alles sei sicher und man habe stets alles im Griff, ist einmal mehr widerlegt.

Der BUND kämpft seit Jahrzehnten für den Erhalt einer gentechnikfreien Landwirtschaft. Die Auseinandersetzungen um die Freisetzung gentechnisch veränderter Petunien war dabei ein wichtiger Anlass. Mehr zu den Aktivitäten des BUND NRW finden Sie hier..

 

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb