Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Nordrhein-Westfalen

Uniper Hauptversammlung, 20. Mai 2020

Zur Uniper-Hauptversammlung am 20. Mai in Düsseldorf veranstaltet der BUND eine Mahnwache und überbringt tausende von Botschaften an den Konzern. Das Kohlekraftwerk Datteln 4 muss gestoppt werden!

Zur Uniper-Hauptversammlung hat der BUND vor der Konzernzentrale in Düsseldorf mit einer Mahnwache den Stopp des Kraftwerksvorhabens Datteln 4 gefordert. Mehr als 3.300 persönliche Botschaften wurden an die Uniper-Konzernchefs übermittelt.

Fotos: BUND/Jörg Farys

BUND-Protest zur Uniper-Hauptversammlung: "Datteln 4 stoppen!"

BUND und Fridays for Future demonstrieren vor Uniper-Zentrale in Düsseldorf

BUND-Aktion vor der Uniper Zentrale in Düsseldorf. [Foto: Jörg Farys/dieprojektoren]

20.05.2020 | Anlässlich der Uniper-Hauptversammlung protestieren zur Stunde Aktive des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) vor der Konzernzentrale in Düsseldorf gegen die geplante Inbetriebnahme des Steinkohlekraftwerks Datteln 4.

„Wir lassen nicht zu, dass Uniper diesen Kraftwerksschwarzbau und Klimakiller heimlich, still und leise ans Netz bringt“, sagt Dirk Jansen, NRW-Geschäftsleiter des BUND. „Die Klimakrise macht keine Pause und wir appellieren heute an Vorstand und Aufsichtsrat von Uniper, den Empfehlungen der Kohle-Kommission zu folgen und Datteln 4 zu stoppen.“ Im Gepäck hat der BUND heute mehr als 3.300 persönliche Botschaften an Uniper. Diese projizieren die Umweltschützer auf einen Großbildschirm und überbringen sie auch den Uniper-Verantwortlichen. Wegen der Corona-Pandemie wurde die Zahl der Teilnehmenden an der Aktion begrenzt, die Schutzvorschriften werden eingehalten, ein Protestzug findet nicht statt. Mit dem BUND demonstrieren heute auch Aktive der Bewegung Fridays for Future.

Wegen der Coronakrise werden kritische Aktionäre und Umweltverbände aktuell daran gehindert, ihre Kritik an der Konzernpolitik wie üblich direkt an Vorstand und Aufsichtsrat heran zu tragen. „Dabei kündigen immer mehr Investoren dem finnischen Uniper-Eigner Fortum wegen der Kohlepolitik des Konzerns die Gefolgschaft und fordern vom Mehrheitsaktionär Finnland ein Abschalten von Datteln 4“,  betonte der stellvertretende BUND-Landesvorsitzende Thomas Krämerkämper. Zuletzt hatte im März eine Gruppe von acht Vermögensverwaltern in einem offenen Brief den Ausstieg aus Datteln 4 gefordert. Darunter Europas größter Vermögensverwalter, die Amundi mit 1,7 Billionen Euro verwaltetem Vermögen. Eine der führenden Schweizer Privatbanken, die Pictet mit einem verwalteten Vermögen von knapp 500 Milliarden Euro, hat sich bereits zu Ende 2019 aus Fortum und Uniper zurückgezogen, nachdem das Management auf die Kritik an der fortgesetzten Kohleverstromung nicht hören wollte.  „Geht Datteln 4 ans Netz und läuft der Kohlemeiler wie von Uniper geplant bis 2038, sind damit trotz Abschaltens aller anderen Uniper-Kohlekraftwerke CO2-Mehremissionen von mindestens 40 Millionen Tonnen verbunden. Wir fordern Uniper auf, sich unverzüglich mit der Bundesrepublik Deutschland und den beiden ausstiegswilligen Großkunden Deutsche Bahn und RWE über eine sofortige Stilllegung des Kraftwerks Datteln 4 zu einigen“, so Krämerkämper.

Für den BUND bleibt Datteln 4 eine „einzige Provokation“ für die Anwohner*innen und all die engagierten Menschen, die sich für den Klimaschutz und die Energiewende einsetzen. Das Kraftwerk schädigt mit seinen Schadstoffeinträgen verschiedene europäische Schutzgebiete, es befindet sich weniger als 450 Meter entfernt von einem reinen Wohngebiet und innerhalb eines 1.000-Meter-Radius zu einem Kinderkrankenhaus. Mehrere gewonnene Prozesse zeigen, dass das Kraftwerk dort nie hätte gebaut werden dürfen. Und mit drei noch anhängigen Klagen des BUND schwebt das Damoklesschwert des Abrisses und Rückbaus über dem Kraftwerk.

Demo zur Uniper-Hauptversammlung am 20. Mai

Am 20. Mai findet die Uniper-Hauptversammlung statt. Anders als üblich, wird sie aufgrund der Coronabeschränkungen virtuell ausgerichtet. Kritische Aktionäre und Umweltverbände können ihr Anliegen also nicht wie üblich direkt an Vorstand und Aufsichtsrat heran tragen. Trotzdem muss unsere Kritik Gehör finden. Wir lassen nicht zu, dass Uniper diesen Kraftwerksschwarzbau und Klimakiller heimlich, still und leise ans Netz bringt!

Wir haben in der letzten Woche mehr als 3.300 Botschaften an Uniper gesammelt. Jede einzelne werden wir am 20. Mai parallel zur Uniper-Hauptversammlung vor der Uniper-Zentrale in Düsseldorf auf einen großen Bildschirm streamen  und auch an Vorstand und Aufsichtsrat übermitteln. Dazu haben wir eine Mahnwache angemeldet, die wir auf Wunsch der Polizei gemeinsam mit Fridays For Future und Aktivist*innen von Extinction Rebellion gestalten. Unsere unmissverständliche Botschaft lautet: Stoppt Datteln 4!

Die Versammlung hat aus Infektionsschutzgründen eine begrenzte Teilnehmer*innen-Zahl. Los geht es ab 9.00 Uhr vor der Uniper-Zentrale (Holzstraße 6). Bitte bringt Mund-Nasen-Schutzmasken mit und achtet auf den notwendigen Sicherheitsabstand (Kontakt: dirk.jansen(at)bund.net).

Für alle, die nicht selbst dabei sind, gibt es von 9:30 bis 10:30 Uhr einen Live-Stream.

zum Live-Stream

Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Friends of the Earth Finland haben wir zudem einen Datteln 4-Videoclip produziert.

Alle Botschaften an Uniper finden Sie jetzt schon hier:

Botschaften ansehen

 

Ihre Botschaft an Uniper!

In Datteln  soll schon im nächsten Monat ein neues Steinkohlekraftwerk ans Netz gehen. Das Kraftwerk Datteln 4 steht mitten im dichtbesiedelten Ruhrgebiet und bläst schon seit einigen Wochen im Probebetrieb Schadstoffe und CO2 in die Luft. Vor dem Hintergrund des geplanten Kohleausstiegs ist es ein klimapolitischer Irrsinn, ein neues Kohlekraftwerk in Betrieb zu nehmen! Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung hat bewiesen, dass Datteln 4 in Deutschland zu Mehremissionen in Höhe von 40 Millionen Tonnen CO2 führen würde. Und die vorgeschlagene Abschaltung alter Kohlekraftwerke als Ausgleich ist da schon eingerechnet.

Datteln 4 ist ein einzige Provokation für die Anwohner*innen und all die engagierten Menschen, die sich lautstark für den Klimaschutz und die Energiewende einsetzen. Der Betreiberkonzern Uniper hält um jeden Preis an der Eröffnung fest – mit Unterstützung aus der Landes- und Bundespolitik. Wir  geben alles, um das Kraftwerk noch zu verhindern. Deshalb sammeln wir Ihre persönlichen Botschaften: Bitte schreiben Sie uns, warum Sie Datteln 4 stoppen möchten. Alle Nachrichten veröffentlichen wir bei einer Aktion zur Hauptversammlung von Uniper am 20. Mai, die dieses Jahr rein virtuell stattfinden wird.

 

Ihre Botschaft an Uniper

alle Datteln 4-Infos

BUND ermutigt Uniper-Aufsichtsratsvorsitzenden zu mehr Klimaschutz

In einem Offenen Brief bittet der BUND den Aufsichtsratchef des Uniper-Stromkonzerns, das Kohlekraftwerk Datteln 4 nicht wie geplant im Juni ans Netz zu nehmen.

30.04.2020 | Im April ist Klaus-Dieter Maubach zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden des Stromkonzerns Uniper SE gewählt worden. Dem Kohlestromproduzenten gehört unter anderem auch das Steinkohlekraftwerk Datteln 4 in Nordrhein-Westfalen, das im Juni den Regelbetrieb aufnehmen soll.

In einem Offenen Brief hat der BUND-Vorsitzende Olaf Bandt Klaus-Dieter Maubach gebeten, sich der Bedrohung unserer Gesellschaft durch die Folgen des Klimawandels anzunehmen. "Sie haben konkrete Handlungsmöglichkeiten, zu deren Nutzung wir Sie ermutigen möchten. So ist der schnelle, sozialverträgliche Ausstieg aus der Kohleverstromung essentiell", so Bandt.

Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) im Auftrag des BUND zeigt: Die Inbetriebnahme des Steinkohlekraftwerks Datteln 4 würde zu Mehremissionen von etwa 40 Millionen Tonnen CO2 führen – trotz zusätzlicher Abschaltungen. In einer Broschüre hat der BUND aufgezeigt, dass das Kraftwerk auch weitere Probleme mit sich bringt – für Klima, Umwelt und die Gesundheit der Menschen. Überdies hat der BUND bislang erfolgreich gegen das Kraftwerk prozessiert. Drei weitere Klagen sind noch anhängig. 

Auch die finnische Ministerin für Umwelt und Klimawandel, Krista Mikkonen, hat den Uniper-Besitzer Fortum jüngst via Twitter dazu aufgerufen, Datteln 4 nicht ans Netz zu bringen. Uniper gehört mittlerweile zu 69,5 Prozent dem finnischen Konzern Fortum, der selbst mehrheitlich in der Hand der finnischen Regierung ist. Klaus-Dieter Maubach ist nicht nur Vorsitzender des Uniper-Aufsichtsrates, sondern auch Mitglied des Fortum-Aufsichtsrates. 

"Datteln 4 steht unter keinem guten Stern", stellt Bandt fest. "Es wäre ein gutes und wichtiges Signal, wenn Sie Ihre neuen Kompetenzen dazu nutzen würden, dass Ihr Konzern bereits jetzt von der Inbetriebnahme von Datteln 4 sowie von der gesamten Kohleverstromung Abstand nehmen würde."

lesen sie hier den offenen Brief

 

Alle Datteln 4-Infos

... hier

Daddeln gegen Datteln 4

Hier ist die ganz legale Art, die Kohlelieferung für Datteln 4 zu blockieren. Mach mit!

jetzt spielen

Unterstützen!

Sie können nicht dabei sein, möchten aber auch etwas gegen die Klimakrise tun? Helfen Sie uns mit Ihrer Spende!

Jetzt spenden

Neue BUND-Broschüre

"Datteln 4: Schmutziges Relikt des Kohlezeitalters" lautet der Titel einer neuen BUND-Broschüre. Die 20-seitige Publikation fasst die wesentliche Kritik an dem Kraftwerksvorhaben zusammen und erläutert den juristischen und genehmigungsrechtlichen Stand der Dinge.

 

download

Appell unterschreiben!

Jetzt unterschreiben

BUND-Bestellkorb