Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

BUND Landesverband Nordrhein-Westfalen

Der Biber - Steckbrief

Hier erfahren Sie, wie sie einen Biber erkennen und was seine körperlichen Merkmale sind.

Verwandtschaft

  • Europäischer (Eurasischer) Biber (Castor fiber)
  • Säugetier und größtes Nagetier Europas, zweitgrößtes Nagetier der Welt
  • Neben dem Kanadischen Biber (Castor canadensis) einziger Vertreter der Nagetierfamilie "Biber"

Körper

Biber  (Gerhard Schwab)

  • stromlinienförmiger, bis zu 1 m langer Körper
  • Gewicht bis zu 30 kg, meist 25 kg
  • kann bis zu 20 Jahre alt werden, im Durchschnitt sind es ca. 10 Jahre
  • Männchen und Weibchen lassen sich äußerlich nicht voneinander unterscheiden
  • weiches, dichtes, braunes Fell (bis zu 23.000 Haare pro cm²) - hält trocken und warm
  • kleine, außenliegende Ohren
  • zwei Analdrüsen zur Einfettung des Fells, um es wasserabweisend zu machen
  • der Biber ist ein guter Schwimmer und Taucher (bis zu 20 min unter Wasser), an Land wirkt er dagegen eher behäbig
  • Ohren und Nase werden beim Tauchen verschlossen

Schwanz

Der Schwanz "Kelle" eines Bibers.  (Gerhard Schwab)

  • genannt "Kelle"
  • abgeflacht (nicht rund), dadurch unverwechselbar gegenüber Nutria und Bisam
  • unbehaart und lederartig
  • Schwanzlänge: bis zu 35 cm, Breite ca. 15 cm
  • unter Wasser dient er als Ruder
  • an Land stabilisiert er den Körper als Stütze beim Nagen oder Sitzen
  • Fettzellen im Schwanz dienen als Fettspeicher für den Winter
  • bei Gefahr warnt ein Biber die Familie, indem er mit der Kelle auf das Wasser schlägt (platschende Geräusche)

Pfoten

Fuß eines Bibers mit Schwimmhäuten.  (Gerhard Schwab)

  • jeweils 5 Finger und Zehen
  • Hinterpfoten: Schwimmhäute zwischen den Zehen erlauben ein flinkes Schwimmen
  • Vorderpfoten: sind geschickte Greifwerkzeuge
  • eine Zehe hat eine Putzkralle zum Pflegen des Fells

Zähne

Biberschädel  (Gerhard Schwab)

  • 4 Schneide-/ Nagezähne
  • wachsen ein Leben lang bzw. immer wieder nach
  • werden beim Nagen geschärft
  • orange-gelbe Farbe durch Eiseneinlagerung, die den Zahnschmelz härten
  • harte Zähne erlauben einen Kaudruck von 120 kg/qcm, sechsmal stärker als beim Menschen
  • zwischen Schneide und Backenzähnen ist eine Lücke (Diastema)
  • Backenzähne zum Kauen von Nahrung

Sinne

  • sehr gute Nase und gutes Gehör
  • schlechte Augen, Biber sind kurzsichtig und farbenblind
  • Nimmt nahende Feinde durch deren Schritte (Bodenerschütterung) wahr, auch im Wasser

Bilder

Intro: Gerhard Schwab

Melden Sie Sichtungen von Bibern oder deren Spuren!

Biber-Meldung

Kontakt

Georg Gellert

AG Biber
E-Mail schreiben

BUND-Bestellkorb