Finger weg von der Braunkohle! Steag-Vattenfall-Deal stoppen!

 

Unterzeichnen Sie jetzt die Petitionen  an die Bürgermeister!

Dortmund, Duisburg und andere Ruhrgebietsstädte könnten bald als Großinvestor ins Lausitzer Braunkohle-Revier einsteigen – und sich so massive finanzielle Risiken ans Bein binden. Vom Klimaschutz ganz zu schweigen! Doch stimmen die Stadträte gegen den Einstieg, ist das Geschäft noch zu verhindern. Jetzt Petitionen unterzeichnen!

Kohlekraftwerk Datteln 4: Uniper setzt Behörden unter Druck

BUND kritisiert „dreistes Vorgehen“ des Kohlekonzerns

Auf heftige Kritik des BUND stößt das aktuelle Vorgehen der Uniper Kraftwerke GmbH zum umstrittenen Steinkohlekraftwerk Datteln 4. Nachdem Uniper bereits im Dezember 2015 bei der Bezirksregierung Münster einen Antrag  auf sofortige Vollziehung der beantragten immissionsschutzrechtlichen Genehmigung eingereicht hatte, legte das Unternehmen jetzt mit einem Antrag auf Anordnung des vorzeitigen Beginns nach. Damit soll der Weiterbau des Kraftwerks beginnen, obwohl noch keine Genehmigung vorliegt. mehr

Waldreport 2016: Zu wenig Licht im NRW-Wald

BUND fordert Biodiversitätsstandards für Forstwirtschaft

Der heute veröffentlichte „Waldreport 2016 – Schatten und Licht“ des BUND zeigt in Fallstudien aus elf Bundesländern, dass in der Forstwirtschaft nach wie vor erhebliche Defizite bestehen. Nordrhein-Westfalen ist mit einem Negativfall aus Altwindeck (Rhein-Sieg-Kreis) vertreten, wo ein überflüssiger Wegebau das Flurbereinigungsgesetz als Schwachstelle beim Waldschutz offen legt. mehr

Brennelementekugeln: Atommüllexport rückt näher

Offenbar doch Export in die USA geplant

Der BUND und die Anti-Atom-Initiativen aus Aachen und dem Münsterland sind alarmiert: Mit der Einleitung einer Umweltverträglichkeitsprüfung für die Annahme und Verarbeitung der Brennelementekugeln aus  dem Jülicher AVR und dem Thorium-Hochtemperatur-Reaktor in Hamm durch die US-amerikanische Energiebehörde werde offenbar der Atommüllimport vorbereitet. Dagegen erheben die Atomkraftgegner jetzt offiziell Einspruch. mehr

"Wir haben es satt!"

Erfolgreiche Großdemo in Berlin 

Für die Stärkung der ökologischen Landwirtschaft, eine artgerechte Tierhaltung und für fairen Handel demonstrierten rund 23.000 TeilnehmerInnen am 16.1.2016 in Berlin unter dem Motto "Wir haben Agrarindustrie satt! Keine Zukunft ohne Bäuerinnen und Bauern“.  mehr  

BUND fordert stärkeren Einsatz der Bundesregierung zum Abschalten der belgischen Pannenmeiler

AKWs Tihange und Doel: Bundesumweltministerin muss handeln 

Der BUND erwartet einen stärkeren Einsatz der Bundesregierung zum Schutz der Bevölkerung vor den unkalkulierbaren Risiken der belgischen Atomkraftwerke. In einem Schreiben an Bundesumweltministerin Barbara Hendricks bittet der Umweltverband darum, in den angekündigten Gesprächen mit der belgischen Regierung massiven Druck auszuüben, um ein sofortiges Abschalten der Atommeiler Tihange und Doel zu bewirken. mehr

Flächenverbrauch Einhalt gebieten

Naturschutzverbände kritisieren LEP-Entwurf

In einer weiteren Stellungnahme zum überarbeiteten Entwurf des Landesentwicklungsplans (LEP) kritisieren die nordrhein-westfälischen Natur- und Umweltschutzverbände BUND, LNU und NABU die weitere Aufweichung des so gen. '5 Hektar-Ziels'. Durch weitreichende Zugeständnisse an die Wirtschaft und weitere Nutzergruppen gerate der Freiraum- und Naturschutzes weiter unter die Räder. mehr

BUND: „Naturschutzgesetz nicht verwässern“

Umweltverband fordert Trendwende für biologische Vielfalt in der Agrarlandschaft

Der BUND fordert eine Trendwende zum Schutze der biologischen Vielfalt insbesondere in der Agrarlandschaft. Der derzeit in der Abstimmung befindliche Entwurf des Landesnaturschutzgesetzes dürfe daher nicht weiter verwässert, sondern müsse dringend nachgebessert werden. mehr

Quecksilber aus Kohlekraftwerken: BUND fordert Genehmigungs-Stopp für Datteln und Lünen

2.160 Kilogramm Quecksilber aus NRW-Kraftwerken

Anlässlich der Veröffentlichung der aktuellen Ökopol-Quecksilber-Studie durch die Grüne Bundestagsfraktion fordert der BUND die Behörden auf, keine neuen Kohlekraftwerke mehr zu genehmigen. Dies gelte insbesondere auch für das Eon/Uniper-Steinkohlekraftwerk Datteln 4. mehr

Braunkohlentagebau Hambach: RWE beantragt Zwangsenteignung des BUND

Umweltschützer kündigen Widerstand an

Die  RWE Power AG hat jetzt bei der Bezirksregierung Arnsberg die Zwangsenteignung des BUND-Grundstücks im Bereich des Braunkohlentagebaus Hambach beantragt. RWE begründet die Maßnahme damit, dass die bergbauliche Inanspruchnahme des Grundstücks  für die ordnungsgemäße Führung des Tagebaus notwendig sei. Der BUND hält die Grundabtretung dagegen  für unzulässig. mehr

Neue Broschüre zur Vermeidung von Vogelschlag

Titelblatt der Broschüre "Vogelschlag an Glas"

Für Architekten und Bauherren

Seit Neuestem steht unsere Broschüre "Vogelschlag an Glas" zur Verfügung. Diese fasst das Thema auf 16 Seiten kompakt und bildreich zusammen. Mit Hilfe dieser Broschüre wir der BUND nun verstärkt Architekten und Bauherren über das Problem "Vogelschlag" und dessen Lösungen aufklären. mehr

Leitentscheidung Braunkohle: BUND fordert Tagebaustopp

„Klimagerechtigkeit beginnt vor der eigenen Haustür“

Am 8. Dezember endet die öffentliche Online-Beteiligung zum Entwurf der Landesregierung für eine neue Leitentscheidung zur Zukunft des Rheinischen Reviers. In seiner Stellungnahme äußert der BUND heftige Kritik. Eine wirklich nachhaltige Perspektive für das Rheinische Revier werde nicht aufgezeigt. Dazu würden die Klimaschutzziele deutlich verfehlt. mehr

Stachelbeerspanner ist Schmetterling des Jahres 2016

Schmetterling des Jahres 2016: Stachelbeerspanner
(Foto: L. Hlásek)

Die BUND NRW Naturschutzstiftung und die Arbeitsgemeinschaft Rheinisch-Westfälischer Lepidopterologen haben den Stachelbeerspanner (Abraxas grossulariata) zum Schmetterling des Jahres 2016 gekürt. Der Nachtfalter steht auf der Roten Liste und wird bundesweit als gefährdet, in Nordrhein-Westfalen sogar als stark gefährdet eingestuft. Wie viele andere Schmetterlingsarten wird der Stachelbeerspanner vor allem durch die intensive Forstwirtschaft bedroht. Monokulturen aus Kiefern und Fichten verdrängen die früher lichtdurchfluteten Wälder und rauben dem Falter zunehmend den Lebensraum. mehr 

Mit der Bildungsoffensive bringen wir den Natur- und Umweltschutz in die Öffentlichkeit. mehr

Der BUND kämpft gegen die Risikotechnologie Fracking und für sauberes Trinkwasser. mehr

Das Sammeln und Recyceln von Handys ist ein wertvoller Beitrag zum Ressourcenschutz. mehr



  • Direkt zur Online-Spende, Foto: eyewire / fotolia.com
  • Direkt zum Online-Antrag, Foto: eyewire / fotolia.com
Jetzt BUND-Mitglied werden!

Geben Sie der Natur eine Stimme! Werden Sie jetzt BUND-Mitglied und freuen Sie sich über unseren Stoffbeutel ""Tierfabriken? – Nein danke!"" als Begrüßungsgeschenk!

Jetzt Mitglied werden!

Kalender 2016 von „Naturfotografen-for nature"

Mit dem Kauf unterstützen Sie das Projekt „Ein Platz für Spatz und Co“. mehr

Informationen, Anregungen und Aktionsmöglichkeiten

Suche