PCB aus Steinkohlebergwerken: BUND erstattet Strafanzeige

„Besonders schwerer Fall einer Umweltstraftat“

Wegen der Einleitung hochgiftiger Polychlorierter Biphenyle (PCB)  in verschiedene Oberflächengewässer hat der BUND bei der Staatsanwaltschaft Bochum Strafanzeige gegen die RAG Deutsche Steinkohle AG und weitere Verantwortliche erstattet. Der Umweltverband wirft der RAG unbefugte Gewässerverunreinigung, den besonders schweren Fall einer Umweltstraftat sowie weitere Verstöße vor. mehr 

NRW-Luftverkehr braucht zukunftsfähiges Konzept

BUND-Vorschläge: Verlagerung auf die Schiene, effektive Lärmminderung, Stopp der Subventionen

Der NRW-Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) legte heute vor Pressevertretern in Düsseldorf Eckpunkte für ein NRW-Luftverkehrskonzept vor. Der Umweltverband forderte die Landesregierung auf, jetzt mit der  Erarbeitung ihres in der Koalitionsvereinbarung versprochen Luftverkehrskonzepts zu beginnen. mehr

Verbände und NGOs solidarisieren sich mit friedlichen Protesten gegen Kohlekraft

„'Ende Gelände' ist aufrüttelndes Signal zum Ausstieg aus der Kohle“

Etliche Nichtregierungsorganisationen, darunter sind der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Campact, Attac, die NaturFreunde Deutschlands und weitere mehr, erklären sich solidarisch mit friedlichen Protesten gegen die Kohle. mehr

Kein Fracking in den Niederlanden

Erfolg für Fracking-Gegner

Die Niederlande haben ein fünfjähriges Moratorium für das kommerzielle Fracking verhängt. Damit sind auch die umstrittenen Überlegungen zur Förderung von Schiefergas in der deutsch-niederländischen Grenzregion vorerst gestoppt. Der BUND begrüßt die Entscheidung. In einer umfangreichen Stellungnahme an die niederländischen Behörden hatte der BUND vor gravierenden Auswirkungen auch auf deutscher Seite gewarnt. mehr

Umweltverbände fordern mehr Einsatz für bedrohte Bäche, Flüsse und Trinkwasserquellen

Der 12. Juli ist Europaweiter Flussbadetag „Big Jump“

Anlässlich des europaweiten Flussbadetages „Big Jump“ am 12. Juli schlagen die  nordrhein-westfälischen Naturschutzverbände BUND, LNU und NABU Alarm: Die meisten Flüsse und Grundwasservorkommen in NRW befänden sich in einem kritischen Zustand. Nahezu flächendeckend würden die EU-weit verbindlichen Anforderungen an einen „guten Zustand“ der Gewässer verfehlt. mehr

Stickstoffdioxidbelastung in NRW: Vertragsverletzungsverfahren der EU immer wahrscheinlicher

BUND fordert Verkehrssperrungen für Dieselfahrzeuge und Einbeziehung der Binnenschifffahrt in Umweltzonen

Wegen der andauernden Überschreitung der Stickstoffdioxid-Grenzwerte in Nordrhein-Westfalen droht die Europäische Kommission mit der Einleitung eines Vertragsverletzungsverfahrens. In einem dem BUND vorliegendem Aufforderungsschreiben kritisiert die Europäischen Kommission, dass Deutschland keine geeigneten Maßnahmen getroffen habe, die Nichteinhaltung des ab dem 1.1.2010 geltenden NO2-Jahresgrenzwertes von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft so kurz wie möglich zu halten. Der BUND fordert jetzt "radikale Schutzmaßnahmen". mehr

Jülicher Atommüll: Irreführung bei Exportbegründung

Forschungszentrum Jülich und Bundesforschungsministerium täuschen Öffentlichkeit

Die Begründung für den beabsichtigten Export von 152 Castor-Behältern mit hochradioaktivem Atommüll aus dem stillgelegten Atomkraftwerk in Jülich (AVR) in die USA beruht auf vorgeschobenen Argumenten. Das belegt ein jetzt öffentlich gewordenes Dokument der nationalen Atomsicherheitsbehörde der USA (National Nuclear Security Administration, NNSA). Es besteht demnach keine Proliferationsgefahr. mehr

Kohlestreit: BUND kritisiert „Klimaschutz-Placebo“

Umweltverband fordert Kohleausstiegsgesetz  und Umsiedlungsstopp

Im politischen Streit um das Abschalten von Kohlekraftwerken fordert der BUND NRW einen schnellstmöglichen Ausstieg aus der Braunkohle. Das jetzt diskutierte Abschalten von fünf RWE-Kraftwerksblöcken sei nichts weiter als ein Klimaschutz-Placebo. Um die Klimaschutzziele in Bund und Land erreichen zu können, müssten alle alten Braunkohlenkraftwerksblöcke sukzessive vom Netz gehen.  mehr 

Windenergie und Naturschutz sind keine Gegensätze

„Gemeinsame Erklärung zum naturverträglichen Ausbau der Windenergie in NRW“

Ein Bündnis aus drei Naturschutzverbänden und dem Windenergie-Branchenverband setzt sich für einen zügigen und naturverträglichen Ausbau der Windenergie in Nordrhein-Westfalen ein. Am Freitag (26. Juni 2015) überreichten die NRW-Landesverbände von BUND, NABU, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) und Bundesverband Windenergie (BWE) Landesumweltminister Johannes Remmel im Landtag eine Gemeinsame Erklärung. In dieser sprechen sie sich für eine konsequente Energiewende in Nordrhein-Westfalen aus, bei der die Windenergie eine tragende Rolle spielen müsse. mehr

Gewässerschutz am Rhein in Gefahr

Ziele der Wasserrahmenrichtlinie werden verfehlt

Mit dem Ende der Stellungnahme-Frist zum Bewirtschaftungsplan und zum Maßnahmenprogramm zur Umsetzung der europäischen Wasserrahmen-richtlinie (WRRL) in Nordrhein-Westfalen befürchtet der BUND ein Scheitern der Gewässerschutzpolitik. „Nordrhein-Westfalen wird die europäischen Gewässerschutzziele im Rheineinzugsgebiet in großem Umfang verfehlen“, sagte Paul Kröfges, Gewässerschutzexperte des BUND. mehr

Klimaschutz jetzt!

BUND-Protestaktion in Bonn

Zum Abschluss der Bonner UN-Ver­handlungen zur Vorbereitung des Weltklima­gipfels in Paris kritisierte der BUND, dass der erforderliche Abschied von fossilen Energiequellen bis 2050 nicht als zentrales Element des zukünftigen Klimavertrags bestätigt worden sei. "Von dem beim G7-Gipfel beschworenen Geist der Dekarbonisierung war in Bonn nichts zu sehen", so dass BUND-Fazit. mehr 

E.on-Kohlekraftwerk Datteln 4 nicht genehmigungsfähig

Trotz neuen Anlaufs: Gravierende Mängel bleiben

„Das E.on-Steinkohlekraftwerk Datteln 4 ist auch weiterhin nicht genehmigungsfähig“ - so lautet das Fazit des BUND nach dem Ende der Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen des neuen immissionsschutzrechtlichen und wasserrechtlichen Genehmigungsverfahrens für den seit Jahren umstrittenen Kohlemeiler. Gemeinsam mit der IG Meistersiedlung stellte der BUND heute (29. Mai) vor Pressevertretern seine 1.630 Seiten starke Stellungnahme zum Kraftwerksvorhaben vor. mehr

Bayer-Profite ohne Rücksicht auf Bienen

BUND-Aktivisten demonstrieren vor Hauptversammlung

Der BUND hat anlässlich der Hauptversammlung der Bayer AG in Köln gegen bienengefährdende Pestizide demonstriert. Die Umweltschützer berufen sich auf wissenschaftliche Studien, die eine Schädigung von Bienen und weiteren Bestäuber-Insekten, Wasserorganismen und Vögeln durch Neonikotinoide belegen, zu denen auch das von Bayer hergestellte Pestizid Thiacloprid gehört. Thiacloprid wird im Obst- und im Rapsanbau sowie im Hobbygarten eingesetzt. Es steht auch im Verdacht, bei Menschen Krebs zu erzeugen. mehr

Dramatischer Artenschwund in NRW

Flächenverbrauch und industrielle Landwirtschaft sind Hauptursache

Anlässlich des Internationalen Tags der biologischen Vielfalt weist der BUND NRW auf die dramatische Situation der Biodiversität in Nordrhein-Westfalen hin. „Fast die Hälfte der Arten in NRW ist bereits gefährdet oder ausgestorben.“, sagte Holger Sticht, Landesvorsitzender des BUND. mehr

BUND-Landesdelegierte tagten in Gütersloh

Nachwahlen zum Landesvorstand

Im Rahmen von Nachwahlen hat  die BUND-Landesdelegiertenversammlung heute (10. Mai) in Gütersloh Thomas Krämerkämper aus Castrop-Rauxel zum stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt. Neu im Landesvorstand ist der Gütersloher Achim Hertzke. mehr

BUND fordert von Landesregierung Zustimmung zum Fracking-Verbotsantrag im Bundesrat

"Fracking ist klimaschädlich und gefährdet Wasserressourcen"

Der BUND hat die Landesregierung aufgefordert, sich der Mehrheit der Umweltminister der Länder anzuschließen und am Freitag im Bundesrat für ein generelles Verbot der umstrittenen Fracking-Technologie zu stimmen. Es reiche nicht, Fracking lediglich in bestimmten Gebieten auszuschließen. In einem Schreiben an Ministerpräsidentin Hannelore Kraft erinnerte der BUND an deren klaren Aussagen gegen Fracking. mehr

6.000 Menschen demonstrierten im rheinischen Revier mit Anti-Kohle-Kette für konsequenten Klimaschutz

"Bis hierhin und nicht weiter!"

6.000 Teilnehmer*innen aus ganz Deutschland, aus Polen, Belgien, den Niederlanden, Luxemburg, Norwegen und weiteren Ländern haben heute im rReinischen Kohlerevier mit einer 7,5 Kilometer langen Menschenkette für einen schrittweisen Kohleausstieg und konsequenten Klimaschutz demonstriert. Die Demonstrant*innen setzten mit einer geschlossenen Anti-Kohle-Kette den Baggern des Braunkohletagebaus Garzweiler eine symbolische Grenze. Die Kette sei ein deutliches Zeichen, dass ein großer Teil der Bevölkerung den schrittweisen und sozialverträglichen Ausstieg aus der Kohle befürworte, um das nationale Klimaziel von mindestens 40 Prozent weniger CO2 bis 2020 zu erreichen. mehr

Trotz Bedenken: BUND für Jagdgesetzentwurf

Landtagsausschuss befasst sich mit Landesjagdgesetz

Der BUND appelliert an die Landtagsabgeordneten, das Gezerre um die Jagdreform zu beenden und dem Entwurf der Landesregierung zur Änderung des Landesjagdgesetzes zuzustimmen. Hintergrund ist die  Sitzung des Landtags-Umweltausschusses, der sich am 22. April abschließend mit dem Gesetzentwurf befasst. mehr

Bleibt Shell ein Sicherheitsrisiko?

BUND zur Sachverständigen Überprüfung  des Sicherheitsmanagements der Fa. Shell

Der BUND begrüßt das jetzt vorgelegte Gutachten zum Sicherheitsmanagement der Rheinland Raffinerie der Firma Shell. Die Gutachter hätten eine detaillierte Untersuchung der Schwachstellen. Jetzt müsse dafür gesorgt werden, dass diese umgesetzt und die versprochenen Millioneninvestitionen in die Anlagensicherheit auch getätigt werden. mehr 

„NRW-Klimaschutzziele nur durch vorzeitigen Braunkohleausstieg erreichbar“

Forderung nach Garzweiler-Stopp vor A 61

Zwischen 1,4 und  2,5 Milliarden Tonnen Braunkohle dürfen im Rheinischen Revier nicht gefördert und verstromt werden, wenn Deutschland seine Klimaschutzziele erreichen will. Das ist das Ergebnis eines vom BUND NRW beim Öko-Institut e.V. in Auftrag gegebenen Gutachtens, das heute vor der Landespressekonferenz in Düsseldorf vorgestellt wurde. mehr

Mit der Bildungsoffensive bringen wir den Natur- und Umweltschutz in die Öffentlichkeit. mehr

Der BUND kämpft gegen die Risikotechnologie Fracking und für sauberes Trinkwasser. mehr

Das Sammeln und Recyceln von Handys ist ein wertvoller Beitrag zum Ressourcenschutz. mehr



  • Direkt zur Online-Spende, Foto: eyewire / fotolia.com
  • Direkt zum Online-Antrag, Foto: eyewire / fotolia.com
Jetzt BUND-Mitglied werden!

... und über unser Jubiläums-Kochbuch "Erfolgsrezepte – 40 Jahre BUND" als Begrüßungsgeschenk freuen.

Jetzt Mitglied werden!

Aktuelle BUND-Informationen aus NRW; Ausgabe 3/2015.

Schwerpunktthema: Lebendige Gewässer

Kalender 2016 von „Naturfotografen-for nature"

Mit dem Kauf unterstützen Sie das Projekt „Ein Platz für Spatz und Co“. mehr

Der Wettbewerb für  Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren. Noch bis zum 31. Oktober 2015 mitmachen und tolle Sachpreise gewinnen!

Dirk Jansen/Dorothea Schubert:

Zukunft statt Braunkohle. 30 Jahre Widerstand gegen Garzweiler II. 

 

 

Informationen, Anregungen und Aktionsmöglichkeiten

Suche