BUND Landesverband Nordrhein-Westfalen

Projekt Vorsicht Wildkatzen

Wildkatzenfamilie  (BUND Projekt "Wildkatzensprung/Thomas Stephan)

Seit September 2022 bteiligt sich der BUND an dem neuen Projekt "Vorsicht Wildkatze". Bei diesem Projekt geht es um die Verwechslungsgefahr von Haus- und Wildkatzen und die Folgen dieses Mißverständnisses. Denn aufgrund der optischen Ähnlichkeit mit Hauskatzen werden immer öfter Wildkatzenjunge von Spaziergängern aus dem Wald mitgenommen, weil sie für ausgesetzte Hauskatzen gehalten werden. Die Tiere sterben dann oftmals oder müssen in Auffangstationen versorgt werden. Der BUND möchte die Menschen mit einer Informationskampagne für dieses Thema sensibilisieren und so die Zahl aus der Natur entnommener Jungtiere verringern.

Zum anderen binden wir Fachleute ein, die mit jungen Wildkatzen in Kontakt kommen könnten (Tierärzt*innen, Mitarbeitende in Tierheimen und Wildtierstationen, lokale Naturschutzbehörden). Sie sind zentrale Akteure sowohl für die Prävention möglicher Mitnahmen von Wildkatzen als auch für den artgerechten Umgang. Durch eine Informationskampagne vom BUND Bundesverband, sieben BUND Landesverbänden und dem Wildkatzendorf in Thüringen soll in den Regionen mit Wildkatzenbeständen,  aber auch bundesweit für die Problematik sensibilisiert werden.

Weitere Informationen unter: Projekt "Vorsicht Wildkatze" – BUND e.V. und der Unterschied zwischen Haus- und Wildkatze ist hier erklärt.

Unterstützt wird das Projekt durch die Postcode Lotterie

Ihr Kontakt

Dr. Christine Thiel-Bender

Referentin Artenschutz
E-Mail schreiben Tel.: 0211 / 30 200 523

Katharina Stenglein

Projektmitarbeiterin
E-Mail schreiben Tel.: 0211 / 30 200 523

BUND-Bestellkorb