Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

BUND Landesverband Nordrhein-Westfalen

Kontrolle mit Lockstöcken

Wildkatzen sind sehr scheu und zudem vor allem in der Dämmerung und während der Nacht aktiv. Um verlässlich Wildkatzen in einem Gebiet nachzuweisen, hat sich die Baldrian-Lockstockmethode bewährt.

Der BUND verwendet im "Rettungsnetz für die Wildkatze" die Lockstock-Methode, um Wildkatzen nachzuweisen.

Bei der Lockstock-Methode wird eine ca. 60 Zentimeter lange, angeraute Dachlatte im Wald aufgestellt und das obere Ende mit Baldrianextrakt eingesprüht. Der Baldriangeruch lockt Katzen an, die auf Suche nach einem Partner die Wälder durchstreifen. Die Tiere reiben sich an dem Stock. Die Haare, die so am rauen Holz hängen bleiben, können mit einer Pinzette eingesammelt und dann im Labor untersucht werden. Dabei werden die Tiere nicht in ihrem natürlichen Verhalten beeinflusst.

Im Labor wird zunächst die gesamte DNA, der Träger der Erbsubstanz, extrahiert. Dann werden definierte Basensequenzen untersucht, um festzustellen, ob es sich tatsächlich um eine Wildkatze handelt. Mit Hilfe dieses genetischen Fingerabdrucks kann auch festgestellt werden, ob es sich um ein oder mehrere Individuen handelt und wie die Verwandtschaftsverhältnisse sind.

Im Labor wird zunächst die gesamte DNA, der Träger der Erbsubstanz, extrahiert. Dann werden definierte Basensequenzen untersucht, um festzustellen, ob es sich tatsächlich um eine Wildkatze handelt. Mit Hilfe dieses genetischen Fingerabdrucks kann auch festgestellt werden, ob es sich um ein oder mehrere Individuen handelt.

Die Ergebnisse dieser Gentests werden in einer Datenbank erfasst. Mit dieser Datenbank lassen sich die Verwandtschaftsbeziehungen zwischen einzelnen Wildkatzen und auch ganzen Populationen feststellen, Korridore identifizieren und auch Zerschneidungsfaktoren wie Straßen oder Siedlungsräume nachweisen. Dieses Wissen bildet die Basis für den Ausbau der bundesweiten Waldbiotopvernetzung. Nur eine flächendeckende Biotopvernetzung kann die Biodiversität des zurzeit stark zerschnittenen Lebensraums Wald dauerhaft sichern.

BUND-Bestellkorb