Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Nordrhein-Westfalen

Analyse von Fledermauskot und Baumhöhlenuntersuchungen

Seminar | Naturschutz, Naturschutz, Tiere und Pflanzen

Fledermäuse wechseln ihre Quartiere häufig, so dass sie nur selten in Quartieren angetroffen werden. Oftmals lassen sich Fledermausquartiere aber anhand der Hinterlassenschaften (Kotpillen) nachweisen. Diese Kotkrümel können aufgrund des Auffindeortes, der Größe und Färbung Fledermausgruppen zugeordnet werden. Eine weitere Bestimmung bis hin zur Art erfordert jedoch meist die feinere Analyse der Kotpille. Hierbei werden die unverdaulichen Reste der Beute (Insekten und Spinnen) sowie die beim Putzen erschluckten Haare betrachtet. Im Rahmen des Seminars werden auch Baumhöhlen (auf Fledermauskot) untersucht. Anhand von gesammelten Kotpillen wird die Kotanalyse in praktischen Übungen vermittelt. Das Seminar richtet sich an Interessierte aus dem ehrenamtlichen und amtlichen Naturschutz.

Dozenten: Bernd Meier-Lammering, Martin Starrach 

Mehr Informationen

Anmeldung über E-Mail: bernd.meier-lammering@bund.net

Teilnahmebeitrag: Preis: 95 EUR Preis (ermäßigt): 70 EUR (u.a. für Mitglieder)

Zur Übersicht

Termindetails

Startdatum:

15. Februar 2019

Enddatum:

17. Februar 2019

Uhrzeit:

Das Seminar startet am ersten Tag um 09:00 Uhr und endet am letzten Tag um 14:00 Uhr (Änderungen vorbehalten).

Ort:

Hiddenhausen, Biologiezentrum Gut Bustedt

Bundesland:

Nordrhein-Westfalen

Veranstalter:

BUND Herford

BUND-Bestellkorb