Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Nordrhein-Westfalen

Klinikum Lüdenscheid erhält zum zweiten Mal BUND-Gütesiegel „Energiesparendes Krankenhaus“

24. Juli 2018 | Energiewende, Klima & Energie

Seit 2011 bereits 4,7 Millionen Kilowattstunden Wärme und Strom eingespart.

Gütesiegel-Verleihung mit (v.l.n.r.) Markus Kimmeskamp (stellv. Technischer Leiter), Christoph Wippermann (BUND Kreisgruppe Märkischer Kreis), Dr. Thorsten Kehe (Vorsitzender der Geschäftsführung der Märkische Gesundheitsholding GmbH & Co. KG), Tim Grabowski (Technischer Mitarbeiter). [Foto: BUND]

Licht aus, Strom gespart! Ganz so einfach ist es dann doch nicht  – wie Energie sparen richtig geht, erklärte am vergangenen Dienstag Tim Grabowski, Mitarbeiter der Technischen Abteilung am Klinikum Lüdenscheid im Rahmen der offiziellen Verleihung des Gütesiegels „Energiesparendes Krankenhaus“ vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND). Als eines von nur 46 Häusern bundesweit darf das Klinikum Lüdenscheid das begehrte Gütesiegel in diesem Jahr wieder für sein besonderes Engagement im Bereich Klimaschutz entgegennehmen. Bereits 2011 gelang die erste Zertifizierung durch den BUND. Die Freude über die erneute Verleihung der Urkunde durch BUND-Vertreterin Annegret Dickhoff war bei allen Beteiligten groß.

Voraussetzung für die Vergabe des Gütesiegels ist die Erfüllung von verschiedenen vorgeschriebenen BUND-Kriterien. Im Falle des Klinikums Lüdenscheid zählt dazu beispielsweise eine deutliche Absenkung des Energiebedarfs. Dieses Kriterium wurde durch verschiedenste Maßnahmen und Weiterentwicklungen in den Bereichen Wärmetechnik/Elektrotechnik, Energiemanagement, Raumlufttechnik und Beleuchtung erreicht. So wurden in den vergangenen Jahren unter anderem ein gasbetriebenes Blockheizkraftwerk etabliert, die Kühltürme im Bereich der Großkälte erneuert, die Dachflächen in Haus 1 bis 5 mit einer energiesparenden Dämmung isoliert, zentrale Raumlufttechnik-Anlagen mit Wärmerückgewinnung ausgestattet und Sonnenschutzpanelen mit Solarzellen installiert. 

Die durchgeführten Maßnahmen führten insgesamt zu einer Senkung um mehr als 4,7 Millionen Kilowattstunden Wärme und Strom zwischen 2011 und 2016. Mit dieser eingesparten Menge an Energie könnten anschaulich umgerechnet über 70 Millionen Hemden gebügelt oder auch über 5.700 Jahre TV geschaut werden. Zudem wurden 36,4 Prozent klimaschädliche CO2-Emissionen seit 2011 eingespart. Auch finanziell machen sich die Energiesparmaßnahmen bemerkbar. So gelang es, die Energiekosten pro Jahr um ca. 340.000 Euro zu senken.

Trotz dieser tollen Bilanz, arbeitet das Team der Technischen Abteilung des Klinikums Lüdenscheid bereits fleißig an neuen Ideen. Geplant ist unter anderem die Etablierung von Elektromobilität für den Fuhrpark. Dabei sollen die Überkapazitäten des Blockkraftheizwerkes genutzt werden, um künftige E-Fahrzeuge während der Nacht zu laden. Auch stehen für die Zukunft der Bau von Photovoltaik-Anlagen auf den Dachflächen von Haus 1 bis 5 sowie eine weitere Umstellung der LED Beleuchtung im Bereich der Außenanlage an. 

Mehr Infos zum BUND-Gütesiegel "Energie sparendes Krankenhaus" 

 

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb