Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Nordrhein-Westfalen

BUND sichert Hambach-Grundstück gegen Vandalismus

11. August 2018 | Braunkohle, Kohle, Klima & Energie, Hambach

Wall und Hinweisschilder gegen Zerstörungswut

[Foto: H. Perschke]

Nachdem das erst unlängst gemeinsam mit mehreren hundert Menschen errichtete gelbe Widerstands-Kreuz auf dem BUND-Acker im Braunkohlentagebau Hambach (... mehr) mutwillig zerstört wurde, haben BUND-Aktive jetzt das Grundstück mit einem Wall umfriedet. Hinweisschilder ("Betreten verboten für RWE-Mitarbeiter") weisen darauf hin, dass Zuwiderhandlungen zur Strafanzeige gebracht werden.

Die Zerstörung von BUND-Eigentum ist kein Einzelfall. Im jetzigen Fall wurde das fest im Boden verankerte Kreuz offenbar mit einem Fahrzeug umgefahren. Das ist insoweit auffällig, als ein Befahren des Gebietes nur noch den Grundeigentümern und dem RWE bzw. dem im RWE-Auftrag agierenden Werkschutz gestattet ist. Bemerkenswert ist auch, dass die Zerstörung des Kreuzes nach dessen Errichtung am 15. Juli bereits auf Facebook unverhohlen angekündigt wurde.

Wieviel Hass inzwischen den Braunkohle-Kritiker*innen entgegen schlägt, wird auch durch die zahlreichen Kommentare auf Facebook deutlich (s. https://www.facebook.com/dirk.jansen.940).

Mehr Bilder

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb