Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Nordrhein-Westfalen

Stellungnahme zum Entwurf des Szenariorahmens 2030

22. Februar 2016 | Netzausbau

Anpassung an KLimaschutzvorgaben erforderlich.

In seiner Stellungnahme zum Entwurf des Szenariorahmens zum Netzentwicklungsplan fordert der BUND eine Anpassung an die erhöhten Klimaschutzanforderungen. Dabei muss sichergestellt werden, dass der Ersatz von geringerem Kohlestromeinsatz in Deutschland durch Verbrauchssenkung und
Ausbau erneuerbarer Energien in Deutschland und nicht durch Import von Kohlestrom erfolgen darf. Um diese nach unserer Auffassung gemäß den Klimaschutzverpflichtungen wahrscheinlichen Entwicklungen abzubilden, sollte zusätzlich zu den vorgeschlagenen Szenarien zwei Szenarien für die
Jahre 2030 und 2035 vorgegeben werden. Die Klimaschutzziele sollten hierbei durch gezieltes
Herausnehmen von Kraftwerken aus dem Kraftwerkspark erfolgen. Die Herausnahme von
Kohlekraftwerken in diesen Szenarien ist durch entsprechenden Ansatz eines Zuwachses von Strom aus
erneuerbaren Energien zu kompensieren.

Stellungnahme zum Entwurf des Szenariorahmens 2030 vom 22.2.2016 herunterladen(PDF)

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb