Umsiedlungen im Rheinland

Seit den 1950er Jahren und bis zum Jahre 2045 werden – wenn die Bagger nicht gestoppt werden – etwa 45.000 Menschen zugunsten der Braunkohlengewinnung im Rheinland aus ihrer Heimat vertrieben worden sein. Mindestens 130 Ortschaften und Weiler mit zum Teil Jahrtausende alter Siedlungskontinuität werden dann zerstört worden sein – auch wenn sie an anderer Stelle wieder neu entstehen. Eine gemeinsame Umsiedlung bleibt meistens ebenso Fiktion, wie ein vollständiger Erhalt der sozialen Strukturen. Unersetzliche Kulturgüter gehen unwiederbringlich verloren.

Derzeit laufen die Umsiedlungsplanungen für Pesch (Tagebau Inden), Manheim (Tagebau Hambach) sowie Immerath und Borschemich im Bereich des Tagebaus Garzweiler II.

Seit den 1950er Jahren und bis zum Jahre 2045 werden – wenn die Bagger nicht gestoppt werden – etwa 45.000 Menschen zugunsten der Braunkohlengewinnung im Rheinland aus ihrer Heimat vertrieben worden sein. Mindestens 130 Ortschaften und Weiler mit zum Teil Jahrtausende alter Siedlungskontinuität werden dann zerstört worden sein – auch wenn sie an anderer Stelle wieder neu entstehen. Eine gemeinsame Umsiedlung bleibt meistens ebenso Fiktion, wie ein vollständiger Erhalt der sozialen Strukturen.

 

Umsiedlungsorte

 

Personen

 

Anwesen

 

Abbaujahr

 

 

 

 

 

Rhein-Erft Kreis

 

 

 

Aldenrath

80

15

1952

Gotteshülfe

50

6

1952

Berrenrath

1979

224

1959

Brühl-Heide

872

99

1963

Benzelrath

404

61

1956

Maria-Glück

104

3

 

Ehem. Belgierlager

-

1

1964

Seilbahnhäuser

57

5

1964

Alleestr. Knappsack

66

19

1966

Zieselmaarstr.

37

14

1969

Gut Knapsack

10

1

 

Alstädter Str.

300

50

 

Teilumsiedl. Balkhausen

650

86

1970

Luisenhöhe

120

21

1959

Häus. Fabr. Luise

80

17

vor 1955

Bottenbroich

925

172

1953

Pfeiler Hubertus

24

4

1965

Grefrath

1630

315

1965

Mödrath

2090

330

1964

Habbelrath

1635

334

1964

Boisdorf

170

39

1975

Teilumsiedl. Ichendorf

125

25

1956

Burg Holtrop

46

5

1958

Forsthaus Bethlehem

4

1

1963

Harfer Eiche

17

3

1962

Peringshof

12

1

1963

Erftverlegung Glesch

46

10

1964

Kloster Bethlehem

74

1

1963

Garsdorf

313

56

1968

Wiedenfeld

395

62

1968

Giersberg Nord

198

40

1968

Frauweiler

386

75

1970

Tannenhof

8

1

1971

Omagen

25

3

1976

Teilumsiedlung Morken

102

20

um 1950

Geddenbusch, Muchhausen, Oberschlag

437

94

1969

EpprathTollhaus

449

101

1968

Waldsiedlung

52

10

1977

Winkelheim

164

43

1977

Blerichen Ost

75

16

1976

Hohenholz

9

1

1979

Bedburg-Ost

236

49

1980

Buchholz

349

83

1982

Kolonia Fortuna

1609

387

1987

Bergheim-Ost

107

18

1986

Morken-Harff

1950

407

1976

Königshoven

2337

506

1983

Sonst. Anwesen Tagebau Bergheim

5

3

1985

Elsdorf-Etzweiler

910

 

2003

Elsdorf-Gesolei

285

 

bis 2009

Siedlung Sittarder Hof

75

 

bis 2009

Kerpen-Manheim

1693

 

2012

Titz: Dackweilerhof und Siedlung Dackweiler

28

10

bis 2042

 

 

 

 

Kreis Euskirchen

 

 

 

Waldkolonie Liblar

112

10

um 1950

 

 

 

 

Rhein-Kreis Neuss

 

 

 

Gindorf St. Leonhard

46

8

 

Frimmersdorf Am Heidbusch

33

5

1961

Reisdorf St. Leonhard

69

8

 

Elfgen

818

155

1987

Belmen

339

68

1990

Garzweiler

1259

284

1997

Priesterath

374

101

1997

Jüchen-Otzenrath

1780

712

2006

Jüchen-Spenrath

171

66

2010

Jüchen-Holz

519

185

2008

 

 

 

 

Stadt Erkelenz

 

 

 

Pesch

256

95

2009

Borschemich

645

258

2015

Immerath

1153

443

2017

Lützerath

68

26

2009

Keyenberg

879

314

2023

Kuckum mit Kuckumer Mühle

472

175

2027

Oberwestrich mit Westricher Mühle

23

8

2027

Unterwestrich

140

50

2027

Berverath

123

44

2028

Holzweiler

1328

492

2029

Roitzerhof

12

4

2033

Eggeratherhof

10

4

bis 2030

Weyerhof

8

3

 

Hauerhof

11

4

bis 2039

 

 

 

 

Kreis Aachen

 

 

 

Teilumsiedl. Helrath

217

55

1953

Warden-Ost

20

6

1966

Lürken

105

21

1965

Laurenzberg

363

77

1972

Pützlohn

159

32

1972

Hausen

21

1

1976

Langendorf

250

41

1977

Fronhoven-Ost

12

3

1984

Fronhoven-West

162

39

1979

Lohn

688

123

1982

Erberich

118

25

1984

 

 

 

 

Kreis Düren

 

 

 

Langweiler

369

83

1970

Obermerz

107

22

1972

Teilumsiedl. Niedermerz

14

4

1976

Rössler Hof

2

1

1976

Welldorfer Hof

3

1

1976

Ermlander Hof

4

1

1976

Gut Neulich

7

1

1976

Weidenhof

8

1

1976

Frentzer Hof

5

1

1976

Forsthaus Neulich

1

1

1976

Haus Radmacher

6

1

1976

Neuenhof

6

1

1976

Radmacherhof

4

1

1976

Thywissenhof

6

1

1976

Güstener Hof

6

1

1976

Fa. Schmitt

4

1

1976

Eschergewähr

4

2

1976

Lich-Steinstraß

1473

392

1989

Pattern

334

96

1990

Sophienwald

5

1

1981

Neuhambach

8

1

1983

Gut Karlmannserde

4

1

1983

Höller Mühle

5

1

1986

Paffenlich

10

3

1985

Gut Winterbach

5

1

1986

Inden

2156

523

1999

Inden-Altdorf

828

225

1999

Inden-Pier

1575

623

bis 2015

Hofstellen Tagebau Inden

 

ca. 60

 

Merzenich-Morschenich

538

 

ca. 2025

 

 

 

 

Total

44064

 

 

 

Hinweis: Die tatsächliche Zahl der Zwangsumgesiedelten kann wegen der "natürlichen" Fluktuation letztendlich von den Prognosen zum Zeitpunkt deren Erstellung abweichen.

Quellen u.a.:

  • HAMBACHGRUPPE: Verheizte Heimat, Aachen 1985
  • Bezirksregierung Köln: Braunkohlenplan Inden, Köln 1990
  • Bezirksregierung Köln: Braunkohlenplan Garzweiler II. Köln 1994
  • RHEINBRAUN: Tagebau Garzweiler II – Angaben zur überschlägigen Beurteilung der Sozialverträglichkeit. Köln 1992

     



  • Direkt zur Online-Spende, Foto: eyewire / fotolia.com
  • Direkt zum Online-Antrag, Foto: eyewire / fotolia.com
Suche